Wie ich meinen Garten mit Gartenlaternen verschönert habe

Einen großen Garten haben wir, doch was immer ein Problem war, war die Beleuchtung. Die Auswahl der Beleuchtung, also der richtigen Gartenlaterne war gar nicht so einfach. Den was sich gezeigt hat, man muss zwischen optischen Aspekten und einer richtigen Beleuchtung unterscheiden.

Das merkt man alleine, wenn man sich die Unterschiede mal anschaut. So gibt es Laternen die mit einem Glaskasten versehen und das Licht von einer Kerze kommt. Das ist natürlich gerade beim Verweilen im Sommer sehr schön, liefert aber nicht sehr viel Licht. Anders sieht es aus, bei Laternen mit einer Glühbirne oder LED-Technik. Wir haben uns für eine Gartenlaterne mit LED-Technik entschieden.

Für ein solches Modell hat einfach gesprochen, neben der langen Haltbarkeit vom Leuchtmittel, auch die Helligkeit. Wobei wir auf eine LED-Leuchte mit einem warmen Licht geachtet haben.

Unterschiede bei der Art vom Anschluss

Wobei dadurch die Auswahl noch nicht abgeschlossen war. So hat man nämlich die Wahl bei einer Laterne zwischen Solar und einem normalen Anschluss. Solar ist gerade dann eine interessante Sache, wenn man keine Stromleitungen in seinem Garten hat oder keine verlegen möchte. Zudem hat man keine Energiekosten, da man die Energie kostenfrei bekommt. Eine Laterne mit Solar kann man einfach aufstellen. Was uns aber bei diesen Modellen nicht gefallen, die Unzuverlässigkeit.

Scheint keine Sonne oder ist die Akkuleistung nicht mehr ausreichend, wirkt sich das natürlich auf die Leuchtdauer, aber auch auf die Helligkeit aus. Dementsprechend hatten wir zwar den Aufwand mit dem Verlegen der Stromleitungen, das hat sich aber letztlich ausgezahlt. Zumal die Montage der Gartenlaterne an sich, relativ einfach ist. Vor dem Kauf sollte man sich aber zu den Möglichkeiten einer Beleuchtung beraten lassen. Den erst durch eine Beratung wurden wir zum Beispiel auf die Möglichkeit von einem Bewegungsmelder aufmerksam.

 

So kann man einzelne oder mehrere Gartenlaternen mit einem Bewegungsmelder ausstatten, der nur dann angeht, wenn man in den Bereich vom Melder kommt. Der Vorteil dadurch, man hat nicht eine ständige Beleuchtung und vor allem, man spart dadurch auch Energiekosten.

Optische Unterschiede bei Gartenlaternen

Was bisher noch gar nicht zu Sprache kam, waren die Optik. Bisher ging es nur um die technischen Details bei einer Gartenlaterne. Natürlich muss aber auch die Optik stimmen. Hier wird man von einer Vielfalt der Angebote nahezu erschlagen.

So reicht hier die Bandbreite bei den optischen Unterschiede von der Fertigung aus Stahl, Edelstahl oder Holz. Dazu gibt es noch farbliche Unterschiede und Unterschiede bei den Formen, bei der Höhe und den Breiten. Auch gibt es Laternen mit einer, zwei und vier Lichtquellen.